Katja Melzner - 0177 5245320

Wer loslässt, hat beide Hände frei

Wohnraumliebe / praktisch  / Wer loslässt, hat beide Hände frei

Wer loslässt, hat beide Hände frei

Aufräumen und entrümpeln tun der Seele und nebenbei auch der Wohnung gut.

#wirbleibenzuhause– ein guter Zeitpunkt, etwas für Seele und  Wohnung zu tun .

Da ich euch derzeit nicht physisch zur Seite stehen kann, hier meine bewährten Wohnraumliebe-Aufräumtipps, mit denen ihr es bestimmt auch alleine schaffen werdet:

1. Nicht zu viel vornehmen

Wer sich zu viel vornimmt, ist schnell gefrustet und nimmt sich das tolle, befreiende Gefühl, etwas geschafft zu haben. Je schwerer euch das Aufräumen fällt, desto kleiner solltet ihr anfangen. Startet mit einer Schublade – Hauptsache, der Anfang ist gemacht! 

2. Verschenken statt wegwerfen

Verschenkt die Dinge, die sich nicht für den Weiterverkauf eignen.

Es fällt so viel leichter, sich von Dingen zu trennen, wenn sie für andere noch einen Nutzen haben. Verschenkt sie per Kleinanzeige, über Plattformen wie nebenan.de oder stellt eine „Zu verschenken“-Kiste nach draußen. 

3. Vergesst den Kaufpreis 

Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan. Aber Dinge, die uns keine Freude bereiten, zu behalten, nur weil sie mal viel Geld gekostet haben, raubt uns unbewusst Energie. Gebt euch einen Ruck und folgt Punkt 2, das lindert den Trennungsschmerz.

4. Die „Behalten–Vielleicht–Weg“-Methode

Das ist meine Lieblingsmethode, besonders beim Ausmisten von Kleiderschränken. Jedes Kleidungsstück wird herausgeholt, angezogen oder zumindest eingehend betrachtet und dann in eine der drei Kategorien eingeteilt:

Will ich behalten – Ich weiß nicht, vielleicht – Kann weg

Die Klamotten der Kategorie „Will ich behalten“ wandern zurück in den Schrank, die der Kategorie „Kann weg“ werden, je nach Zustand, gespendet, verschenkt, verkauft oder kommen wirklich weg .

Die Dinge, die in der „Ich weiß nicht, vielleicht“-Kategorie gelandet sind, kommen in eine Tüte oder einen Karton. Diese werden mit dem Datum des Tages beschriftet und erst einmal weggeräumt. Jetzt werdet ihr sehen, ob ihr in der nächsten Zeit irgendwas davon vermisst. Nach einem halben oder einem ganzen Jahr wird der Inhalt noch einmal begutachtet und neu bewertet. 
Das gelingt natürlich auch mit allen anderen Schränken und ihren Inhalten.

Packt es an und freut euch auf das gute Gefühl danach!!


No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.